top of page

Der neue Mac mini M2 für Office Maker

Apple stellte Mitte Januar einen verbesserten Mac mini vor, der auf einem neuen M2-Prozessor basiert, der im Vergleich zu seinem Vorgänger M1 eine deutliche Beschleunigung bietet und die Leistung von Intel-Prozessoren mit vergleichbaren Leistungsmerkmalen bei weitem übertrifft.


Der Mac mini ist wahlweise mit zwei Varianten des Prozessors erhältlich, dem M2 und dem M2 Pro. Die zweite Variante wird vor allem für Grafiker und Videoprofis nützlich sein. Für die Nutzung von Office Maker jedoch ist die "einfache" M2-Variante völlig ausreichend.


Der Mac mini kann nicht nur als Arbeitsplatzrechner, sondern auch als Server für Office Maker Server verwendet werden, selbst in der günstigsten Version, die um die CHF 650 kostet und mit 8 GB RAM ausgestattet ist. Wenn Ihre Datendateien die Grösse von 1 GB überschreiten, kann es empfehlenswert sein, die Menge Ihres Arbeitsspeichers auf 16 GB zu verdoppeln. Zur Erinnerung: Der Arbeitsspeicher kann später nicht mehr erweitert werden, daher ist die Wahl der richtigen Grösse bei der Bestellung des Computers von entscheidender Bedeutung.


Im Prinzip sollten ein 256-GB-Laufwerk und eine Giga-Ethernet-Netzwerkgeschwindigkeit mehr als ausreichend sein.


Zur Erinnerung: Da unsere Software plattformübergreifend ist, kann ein Mac-Server auch ein Netzwerk bedienen, das aus Windows-Rechnern besteht (und umgekehrt). Ausserdem sind die Versionen 7.1 von Office Maker für M1- und M2-Prozessoren optimiert und bieten auf diesen Plattformen eine aussergewöhnliche Leistung.


Selten war ein Mac finanziell so erschwinglich. Wenn Ihre derzeitigen Arbeitsstationen oder Server also älter sind, sollten Sie nicht zögern, Ihre Hardware zu erneuern.







Comments


Archives
bottom of page