top of page

Apple Intelligence und macOS Sequoia

Im Laufe des Juni 2024 stellte Apple auf seiner Entwicklerkonferenz den Stand seiner Arbeit im Bereich der künstlichen Intelligenz sowie neue Versionen seiner Betriebssysteme (iOS, iPadOS, macOS usw.) vor.


Apple Intelligence

Künstliche Intelligenz ist auf allen Plattformen (iPhone, iPad, Mac...) und in einer Vielzahl von Anwendungen, die von dem kalifornischen Unternehmen entwickelt wurden, zu finden. Sie wird für eine Vielzahl von Aufgaben eingesetzt:


  • Anwendungsübergreifende Suchhilfe

  • Organisation der Ablage von erhaltenen E-Mails und Benachrichtigungen

  • Automatische Organisation seiner Fotobibliothek

  • Textsuche in seiner Fotobibliothek

  • Intelligente Bildbearbeitung

  • Unterstützung beim Verfassen von Texten

  • Vorschlag von Antworten auf Fragen, die in einer E-Mail gestellt werden

  • Automatische Erstellung von Zusammenfassungen, auch für Transkripte mündlicher Reden

  • Generation von Bildern und Emoji

  • Deutliche Verbesserungen der virtuellen Assistentin Siri


Die von der künstlichen Intelligenz gegebenen Antworten berücksichtigen Ihre Arbeitsgewohnheiten sowie Ihre bisherigen Interaktionen und werden entsprechend personalisiert.


Apple gewährleistet die Vertraulichkeit der betreffenden Daten, da der Grossteil der Verarbeitung auf dem Gerät selbst stattfindet. In den Fällen, in denen die Berechnung in der Cloud erfolgen muss, stellen verschiedene Massnahmen sicher, dass kein Dritter, auch nicht Apple, auf die Daten zugreifen kann.


Nach einer Vereinbarung mit OpenAI wird auch ChatGPT aufgerufen werden können. Und andere Anbieter von auf künstlicher Intelligenz basierenden Diensten dürften in Zukunft ihre Fähigkeiten anbieten.


Apple Intelligence wird im Herbst 2024 in englischer Sprache und im Laufe des Jahres 2025 in anderen Sprachen als Betaversion verfügbar sein.



macOS Sequoia

Der Nachfolger von Sonoma bietet zahlreiche Neuerungen (Liste nicht vollständig) :

  • Ein Programm, mit dem man sein iPhone vom Mac aus steuern kann.

  • Einfaches Kopieren von Dateien von einem iPhone auf einen Mac oder umgekehrt per Drag & Drop.

  • Hilft bei der optimalen Neuanordnung von Fenstern auf dem Bildschirm.

  • Bei einer Telefonkonferenz eine Vorschau des Bildschirms, den man gleich teilen wird.

  • Verschiedene Verbesserungen im Webbrowser Safari.

  • Erstellung einer eigenen Anwendung zur Verwaltung von Passwörtern.

  • Formatierungsverbesserungen für das Senden von Sofortnachrichten.

  • Automatische Berechnungen, die in die Notiz-Anwendung integriert sind.


Eine Version für Entwickler ist bereits verfügbar. Im Juli wird eine Betaversion veröffentlicht und die endgültige Version erscheint im Herbst.


Wir empfehlen Ihnen, die Betaversion nicht auf einem Mac zu installieren, der für produktive Aufgaben verwendet wird. Betaversionen sind nämlich potenziell instabil und könnten sich als inkompatibel mit Software erweisen, auf die Sie angewiesen sind.




Comments


Archives
bottom of page